Mein Kennenlernangebot für dich

Übungen zur Aktivierung deiner Kreativität

Du hast den Zugang zu deiner Kreativität verloren? Bist zu sehr im Kopf und denkst du kannst nicht malen? Spür mal kurz hinein, geht es dir wirklich ums Können?

Oder viel mehr darum, endlich deinen Impulsen und deiner Kreativität zu folgen und verbunden mit deiner Intuition zu malen? Dich frei von „wie etwas sein muss“ zu machen und mit alten Verletzungen aufgrund von Bewertungen Frieden zu schließen?

Denn genau darum geht es mir!

Empfangen und erlauben. Impulsen folgen und Farben fließen lassen. Deiner Intuition vertrauen und in deine kreative Schöpferkraft treten. Fühlen. Dir auf einer tiefen Ebene neu begegnen. In deine Kraft kommen.

In einem ca. 20-minütigen Video zeige ich dir Übungen, wie du spielerisch deine Kreativität aktivieren kannst, dich frei machst, was Kreativität sein muss und wie du wieder Freude am kreativen Ausdruck gewinnst. Denn genau darum geht es: dich kreativ auszudrücken – und das ganz ohne Bewertung und Können.

Erhalte hier deine Übungen zur Aktivierung deiner Kreativität direkt in dein Postfach.

Das hat geklappt!

Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend der Datenschutzerklärung über den Anbieter flodesk. Du erhältst 1-2 Mal pro Monat Post von mir zu den Themen Intuitives & Kunsttherapeutisches Malen sowie meinen Bildern. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Wer bin ich?

Ich bin Isabel, Künstlerin & Kunsttherapeutische Beraterin und sehr lange dachte ich, dass ich nicht kreativ bin. Im Kunstunterricht und später in VHS-Kursen ging ich immer frustriert nach Hause. Es fühlte sich oft so erniedrigend an – die Blicke der Anderen, die Kommentare der Lehrerinnen und Dozentinnen, das Gefühl nicht dazu zu gehören und nicht gut genug zu sein.

Ich habe aufgehört zu Malen, eine Ausbildung zur Biologisch-Technischen Assistentin gemacht und in diesem Beruf gearbeitet. Die kreative Sehnsucht in mir blieb und so entdeckte ich 2014 zufällig das Intuitive Malen. Ich durfte erfahren, dass es nicht um Können geht, sondern um die Verbindung zu mir selbst und all dem Ausdruck zu geben, was gerade präsent ist.